ACO und FIA: Sportwagen-Weltmeisterschaft in 2012

24

ACO und FIA haben sich geeinigt: Aus dem ILMC wird die Sportwagen-Weltmeisterschaft. Zu diesem unerwarteten Beschluss kamen die beiden Automobilklubs auf einer Konferenz in Barcelona. Der Wettbewerb umfasst sechs Rennen inklusive den 24 Stunden von Le Mans.

Zwei Dekaden sind ins Land gegangen, seitdem die Sportwagen-Weltmeisterschaft nach 40-jährigem Bestehen eingestellt wurde. Mitten in der Vor-Le-Mans-Zeit erfolgte heute auf einer Konferenz in Barcelona überraschend der Schulterschluss zwischen dem ACO und der FIA: Die beiden Automobilklubs beleben die Serie nach 20 Jahren wieder und veranstalten im nächsten Jahr die „FIA World Endurance Championship“.

Damit haben sich die Vermutungen rund um den Intercontinental Le Mans Cup bestätigt, als Pilot für eine Sportwagen-Meisterschaft zu fungieren. Denn wie bei der ILMC-Welttournee umfasst der Kalender sechs Wertungsläufe, darunter die 24 Stunden von Le Mans. Nichtsdestoweniger bleibt der Klassiker an der Sarthe allerdings eine Veranstaltung unter der alleinigen Fuchtel des ACO.

Um dieses Abkommen zeremoniell zu besiegeln, wird FIA-Präsident Jean Todt zum Start der 79. Auflage des 24-Stunden-Rennens die französische Trikolore schwenken. „Ich freue mich, die Rückkehr der FIA World Endurance Championship zu feiern, insbesondere mit einem Promoter wie dem ACO“, kommentiert Todt die Vereinbarung. „Ich freue mich ebenso ein legendäres Rennen wie die 24 Stunden von Le Mans in den entsprechenden Kalender aufnehmen zu können.“

ACO-Präsident Jean-Claude Plassart fand zu der Kooperation folgende Worte: „Ich freue mich wirklich, dieses Abkommen mit der FIA getroffen zu haben, eine Partnerschaft, die unterstreicht, welchen rechtmäßigen Platz der Langstreckensport im Motorsport verdient.“ Weitere Details zu dem Projekt werden auf der traditionellen Pressekonferenz in Le Mans kundgetan.