Belcar: Erster SLS-Sieg im zweiten Lauf

44

Anthony Kumpen und Koen Wauters feierten den ersten Sieg im KRK Viage-Mercedes SLS AMG GT3. Nach spannendem Rennverlauf sahen sie die Zileflagge nach 125 Minuten vor Marc Goosens und Maxime Soulet im Pro Speed-Porsche. Dritte wurden Bert Longin und Xavier Maassen im Audi R8 LMS von WRT.

Bei stralendem Sonnenschein fanden gut 25.000 Zuschauer den Weg an den flämischen ex-GP Kurs. Im Rahmen der Tourenwagen Weltmeisterschaft zeigten die Protagonisten der Belcar ein unterhaltsames Rennen über drei Stunden.

Im ersten Rennviertel drückte der in Eupen lebende Finne Markus Paltalla dem Rennen seinen Stempel auf. Von Platz zwei gestartet konnte er im Ford GT locker die pace der Polesetter Goosens/Soulet mitgehen und schließlich die Führung übernehmen. Der komfortable Vorsprung, den der fliegende Finne herausfuhr, war allerdings nach dem ersten Boxenstop dahin, als am Ford der Anlasser seinen Dienst versagte. Mit gut zwei Runden Verlust war am Ende nicht mehr als Platz zehn zu holen.

An der Spitze entbrannte ein Kampf zwischen dem SLS und dem Porsche, den Kumpen/Wauters schließlich für sich entscheiden konnten. Platz zwei für Goosens/Soulet reicht der Pro Speed Mannschaft die Führung in der Meisterschaft zu behaupten. Mit Bremsproblemen hadernt, konnten Longin/Maassen nie ein Wort um den Sieg mitreden. Für die WRT Audi Mannschaft stand am Ende immerhin noch Platz drei auf der Habenseite.

Wärend Serien wie die Blancpain Endurance Series oder das GT Masters boomen und mit vollen Starterfeldern glänzen, kriselt es in Belgien. Lediglich 21 Starter nahmen die beiden ersten Rennen in Zolder unter die Räder. Nur neun Teams starten in der Top Klasse für GT3-Boliden mit aktueller Homolgation. Anders als in der letzjährigen Saison fehlen die Tourenwagen komplett im Feld.