Sebring: Bruni holt die GTE-Pole

25

Gemischtes Bild in der GTE: Markenvielfalt prägte die Topdrei der Sebring-Qualifikation. Ferrari-Akteur Gianmaria Bruni sicherte sich die Poleposition vor Corvette-Pilot Oliver Gavin. Dritter wurde Dirk Werner, der für BMW im Einsatz ist.

In der Klasse für professionelle Teams sicherte sich Gianmaria Bruni in den Diensten vom inoffiziellen Ferrari-Werksteam AF-Corse die Poleposition mit einer Zeit von 2:01,561 Minuten. Gejagd werden wird der Vorjahres F430 von der Werkstruppe um Corvette. Mit einer 2:01,743 Minuten stellte Oliver Gavin seine Chevrolet Corvette C6 ZR auf die zweite Klassenposition. Dirk Werner startet dank einer 2:01,841 Minuten mit dem RRL-BMW M3 GT2 von der ditten Position. Es folgen Stallkollege Dirk Müller und Jaime Melo im Ferrari F458 Italia. Bester Porsche-Akteur war Jörg Bergmeister auf dem sechsten Platz.

Den Platz an der Sonne in der GTE-Am übernahm Richard Lietz und fuhr mit dem Porsche 911 GT3 RSR von Proton-Competition die schnellste Zeit in dieser Klasse. Genau als die beiden GT-Klassen abgewunken wurden, ging es für die Cup-Porsches in der GTC ums Ganze. Leh Keen drehte im Namen von Alex Job Racing eine runde mit der Zeit von 2:07,373 Minuten. Dies Reichte mit 0,022 Sekunden für die Pole.