GT3-EM: LMP plant erneute Nennung mit Aston Martin

51

Die GT3-Klasse boomt nach wie vor. In der zugehörigen Europameisterschaft gab und gibt es viele Nennungen, demgemäß will auch LMP Motorsport mit zwei Aston Martin DBR9-Rennern in der Serie starten.

Das LMP Motorsport Team ist rund um Guillaume Lecluse und Yves Migeon wird in der Saison zwei Aston Martin DBR9 an den Start bringen. Man wird neben der FIA-GT3-Europameisterschaft auch in der französischen FFSA-GT-Serie je mit zwei Fahrzeugen starten. Nachdem man 2010 einfach nur ein Team war, mit dem man zwei DBR9 eingesetzt hat, wird das Team 2011 offiziell von Aston Martin als Partner unterstützt. Bislang ist das Team das einzige, welches den britischen Autobauer in den Meisterschaften vertritt.

„Es ist das schönste aller Fahrzeuge, und der Motor ist einfach nur aufregend“, sagt Yves Migeon. „Wir vollen Aston Martin gut vertreten, das wird eine schwere Aufgabe“, meint Guillaume Lecluse. „Das Auto wurde den ganzen Winter über weiterentwickelt, Hilfen wie zum Beispiel ein ABS-System werden es noch leichter zu fahren machen.“

Für die FFSA GT sind Frédéric Gabillon und Paul Lamic als Fahrer nominiert worden, die sich schon lange aus ihrem früheren Team kennen. Für die FIA-GT3-Europameisterschaft konnten noch keine Namen genannt werden, allerdings wolle man auch hier die Zuschauer nicht enttäuschen.