GT Masters: Engstler mit Alpina-BMW

42

Engstler Motorsport wird in der kommenden Saison bis zu zwei BMW Alpina B6-Boliden im ADAC GT Masters einsetzen. Alpina hat die bulligen Coupés über den Winter gründlich weiterentwickelt. Wichtigste Änderung ist der Einsatz eines V8-Saugmotors statt des bisherigen Kompressor-Triebwerks.

Immer mehr neue GT3-Modelle drängen auf den Markt. Doch auch die etablierten Modelle bleiben dank umfassender Weiterentwicklung konkurrenzfähig. Alpina trägt dieser Tatsache Rechnung und spendierte dem B6-Coupé über den Winter eine gründliche Evolutionsstufe.

Neben Verbesserungen in den Bereichen Getriebe, Fahrwerk und Aerodynamik wurde der bisher eingesetzte 4,4-Liter-Kompressormotor durch ein 5,0 Liter V8-Saugaggregat ersetzt. Hierbei handelt es sich um einen reinrassigen Rennmotor, mit dem das Chip Ganassi-Team im Januar bereits einen Doppelsieg bei den prestigeträchtigen 24 Stunden von Daytona feiern konnte.

Neben einer Gewichtsreduzierung von 70 Kilogramm ist der neue Motor sparsamer und dank eines einfacheren Aufbaus für die Kundenteams einfacher zu beherrschen. Ein weiterer Vorteil liegt in der Art der Leistungsentfaltung des Saugers. Der Drehmomentstarke Kompressor hat die Reifen oft über Gebühr belastet, sodass man gegen Ende der Rennen oft mit dem starken Verschleiß der Gummis zu kämpfen hatte.

Die Detailverbesserungen in den Bereichen Getriebe, Fahrwerk und Aerodynamik sollen nicht zuletzt die Fahrbarkeit des Boliden verbessern und ihn haltbarer und sparsamer zu machen. „In den neuen BMW ALPINA B6 GT3 Evo 2011 sind sämtliche Erfahrungswerte der letzten zwei Rennsaisons eingeflossen und wir sind optimistisch unseren Kunden ein äußerst wettbewerbsfähiges Fahrzeug für Sprint- und Langstreckenrennen anbieten zu können“, so Andreas Bovensiepen.

Als Kundenteam für das GT Masters steht bereits Engstler Motorsport fest. Der Einsatz eines Wagens ist fix. Es ist aber geplant, einen weiteren an den Start zu bringen. Als Fahrer steht der 23-jährige Florian Spengler fest, der 2010 in der ADAC PROCAR den gesamtdritten Platz einfuhr. „Wir wollen vor allem jungen Talenten, auch im GT Masters, die Möglichkeit geben sich weiter zu entwickeln“, so Franz Engstler.

Der erste Lauf des GT Masters und damit die Premiere für den Alpina Evo findet vom 23. bis 25. April in Oschersleben statt.