Nissan stellt das Sportprogramm für 2011 vor

57

Anfang der Woche hat Nissan seine Motorsportaktivitäten für 2011 vorgestellt. Unter anderem wurden auch die Fahrer für die GT1-Weltmeisterschaft benannt. Die GT-Aktivitäten werden ausgebaut. Im Sportwagensektor tritt man künftig als Motorenlieferant auf.

Nissan wird auch 2011 wieder vier GT-R in der GT1-Weltmeisterschaft unterstützen. Neben dem schon 2010 aktiven Team Sumo Power GT wird JR Motorsports als zweites Team an den Start gehen. Für Sumo Power werden Enrique Bernoldi und Ricardo Zonta ins Steuer greifen. Die zweite Besatzung wird noch bekannt gegeben. Für das neue Team JR Motorsports werden je eine deutsche und eine britische Besatzung antreten. Einen Wagen werden sich Lukas Luhr und Michael Krumm teilen, auf dem zweiten treten Richard Westbrook und Peter Dumbreck an.

In der japanischen Super GT tritt der pazifische Hersteller wieder mit vier Teams an. Nismo, Impul, Kondo Racing und Mola werden in der populären Meisterschaft um Punkte kämpfen.

Neu für die Japaner ist das Engagement in der LMP2. Geneigten Teams wird man über die Kundensportabteilung Nismo-Motoren nach der aktuellen LMP2-Konfiguration zur Verfügung stellen. Im Paket ist ein technischer Support enthalten. Mit dem Team Signatech Nissan tritt man in diesem Jahr schon an der Sarthe an.

Auf Basis des GT-R wird man einen GT3 entwickeln, der dann ab 2012 an Kunden vertrieben wird. Im Laufe des Jahres soll die Neuentwicklung erste Testeinsätze bei GT3-Rennen in Europa und Asien absolvieren.

Zu guter Letzt wird Nismo weiterhin RJN Motorsports unterstützen. Die Briten setzen einen Nissan 370Z im GT4-Euro-Cup ein.