BMW startet erneut im Intercontinental Le Mans Cup

32

Die Bayern zeigen sich weiterhin engagiert im Sportwagen-Sektor: BMW startet erneut mit zwei M3-GT2-Boliden im Intercontinental Le Mans Cup. Dabei wird der deutsche Hersteller bei der ACO-Welttournee durch Rahal Letterman und Schnitzer repräsentiert.

Nach der Premiere des Intercontinental Le Mans Cup (ILMC) im vergangenen Jahr wird BMW auch 2011 in dieser vom Automobile Club de l’Ouest (ACO) ausgerichteten Rennserie an den Start gehen. Bei den beiden Saisonrennen auf amerikanischem Boden vertritt das BMW Team RLL (Rahal Letterman Lanigan) die Farben der Marke. Bei den vier Europa-Rennen und beim Gastspiel der Meisterschaft in China werden die beiden BMW M3 GT2 vom BMW Team Schnitzer eingesetzt.

Fünf BMW-Werksfahrer werden im Rahmen des ILMC am Steuer sitzen. Andy Priaulx, Augusto Farfus und Jörg Müller sind als Stammpiloten in Reihen des BMW Team Schnitzer vorgesehen. Priaulx und Farfus stoßen bei den ILMC-Läufen, die im Rahmen der American Le Mans Series (ALMS) stattfinden, zum BMW Team RLL und unterstützen die BMW-Werkspiloten Dirk Müller und Dirk Werner sowie die beiden US-Amerikaner Bill Auberlen und Joey Hand, die in der kompletten ALMS-Saison um Punkte und Siege kämpfen.

„Der Intercontinental Le Mans Cup hat 2010 ein erfolgreiches Debüt gefeiert – und wir konnten mit dem BMW M3 GT2 beim Saisonfinale in Zhuhai auf Anhieb in der LM GT2-Klasse triumphieren“, sagt BMW Motorsport Direktor Mario Theissen. „Wir haben uns entschlossen, diese noch immer recht junge Serie weiterhin zu unterstützen und zwei Autos in der neuen LM GTE Pro-Kategorie an den Start zu schicken. Wir erwarten auch in diesem Jahr einen engen Wettbewerb, diese Klasse wird auch 2011 äußerst hart umkämpft sein. Der Saisonhöhepunkt ist natürlich das 24-Stunden-Rennen von Le Mans, das ebenfalls zum Intercontinental Le Mans Cup zählt. Die Fans von BMW Motorsport können sich auf spannende Rennen auf drei Kontinenten freuen.“

Die ILMC-Saison beginnt am 19. März 2011 mit den traditionsreichen Zwölf Stunden von Sebring, die zugleich die American Le Mans Series eröffnen. In der ALMS konnte das BMW Team RLL 2010 den GT-Team- und Herstellertitel gewinnen. Ein BMW M3 GT2 wird von Dirk Müller, Hand und Priaulx pilotiert. Am Steuer des Schwesterautos wechseln sich Werner, Auberlen und Farfus ab.

Das BMW Team Schnitzer greift beim Sechs-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps am 8. Mai ins Geschehen ein. Gut einen Monat später stehen die legendären 24 Stunden von Le Mans auf dem Programm (11. und 12. Juni). Nach zwei weiteren europäischen Rennen in Imola und Silverstone am 3. Juli bzw. 11. September bietet das ALMS-Finale in Road Atlanta am 1. Oktober die Bühne für den zweiten ILMC-Lauf in den Vereinigten Staaten. Die Saison endet am 12. November in China.