Zytek-Programm: Rangoni setzt Hybrid-Projekt fort

48

Die Arbeiten am ZPH-Hybrid-System wurden wieder aufgenommen. Mit überarbeiteten Komponenten ausgestattet, soll der neue 09SH-Bolide aus dem Hause Zytek in der Le Mans Series an den Start rollen. Betreut wird das Auto von Rangoni Motorsport.

Zytek forciert seine Hybrid-Entwicklungen wieder. Nachdem der britische Konstrukteur zuletzt in den Vereinigten Staaten sein KERS-Projekt aus der Taufe gehoben hat, wurde es mittlerweile ruhig um dessen Bemühungen in diesem Bereich. Doch Zytek schickt in diesem Jahr in Europa eine neue Delegation auf die Piste, um seine Arbeiten an der ZPH-Hybrid-Technologie wieder aufzunehmen und voranzutreiben.

Rangoni Motorsport schreibt sich die Mannschaft aus dem italienischen Bologna, welches sich für den Einsatz eines neuen Zytek 09SH, angetrieben von einem überarbeiteten 3,4-Liter-ZG348-V8-Motor, verantwortlich zeichnet. Betätigungsfeld ist die LMP1-Kategorie die Le Mans Series, ebenso steht ein Start bei den 24 Stunden von Le Mans auf dem Wunschzettel der südländischen Equipe.

Im Unterschied zum Vorgängermodell, das in der American Le Mans Series unter dem Kommando von Corsa Motorsports immerhin einen Podiumsplatz erzielte, ist der aktuelle Prototyp ein reinrassiges Rennfahrzeug. Wurden im Zytek 09S noch Hybrid-Komponenten auf Basis eines Straßenfahrzeuges verbaut, kommt im neuen 09SH ein reines Rennsport-Hybrid-System zum Einsatz.

Italienisches Fahrertrio

Das Team selbst wurde in 2004 von den drei Brüdern Mirko, Luca sowie Michael Rangoni gegründet und engagierte sich in der Superstars-Tourenwagen-Meisterschaft. Als Arbeitsgerät fungierte ein Mercedes-Benz C63 AMG, der von Luca Rangoni und Nicola Larini pilotiert wurde. In der Le Mans Series wird Erstgenannter als Fahrer aktiv bleiben. Ihm zur Seite gestellt werden der ehemalige FIA-GT-Meister Thomas Biagi und Ferdinando Geri, der wiederum gemeinsam mit Mirko Rangoni auch als Teamchef arbeitet. Michael Rangoni wurde zum Manager ernannt. Den Posten des Renningenieurs erhält Massimo Del Prete, Systemingenieur ist Giancarlo Pedrazzi.

„Ich bin überglücklich, ein LMP1-Fahrzeug fahren zu dürfen, nachdem wir so lange mit John Manchester (Technischer Leiter von Zytek) darüber diskutiert haben“, kommentiert Ferdinando Geri. Ich bin außerdem sehr erfreut, eine Partnerschaft mit einem Unternehmen einzugehen, das im Motorsport ein hohes Ansehen hat. Im selbem Atemzug ist das Team aufgeregt, diese futuristische Erfahrung zu machen.“

„Zytek Engineering ist ebenso erfreut diese Partnerschaft mit Ferdinando Geri einzugehen“, erwidert Manchester. „Wir glauben fest daran, dass die Zusammenarbeit mit Rangoni Motorsport und auch die Einführung des bahnbrechenden ZPH-Hybrid-Technologie ist den entsprechenden Erfolg einbringen wird. Wir fühlen uns geehrt, ausgewählt worden zu sein, unser Material für dieses innovative Projekt liefern zu dürfen, und wir freuen uns auf eine langfristige, erfolgreiche Kooperation.“