Panoz Abruzzi-Projekt scheitert vorerst

35

Norbert A. Walchhofer, Geschäftsführer von Atlas eFX, zog beim Panoz Projekt die Reißleine. Grund für den Stopp des Rennprogramms ist die Tatsache, dass die Abruzzi-Renner nicht rechtzeitig zum Start der Saison ausgeliefert werden können.

Bereits zum Ende der letzten Saison sollte der neue Panoz-Renner beim Petit Le Mans sowie beim ILMC-Finale in Zuhai erstmals an den Start gehen. Beide Einsätze scheiterten kurzfristig, da der Wagen noch nicht komplett aufgebaut war. Für 2011 sieht die Situation nun auch nicht vielversprechend aus.

„Es ist nich leicht für uns, aber irgendwann muss man einen Schlussstrich ziehen“, so Walchhofer. „In den letzten Wochen gab es keine gute Nachrichten für uns von Andrew Leberle, der den Deal mit Panoz ausgehandelt hatte.“ Als klar war, dass die Rennversion des neuen Panoz-Modells nicht zum Saisonstart fertig werden würde, versuchte Leberle noch eine Übergangslösung mit den alten, bestehenden Rennwagen von Panoz zu organisieren. Diese Idee scheiterte jedoch an unterschiedlichen Preisvorstellungen der Verhandlungspartner.

Walchhofer weiter: „Das Programm sollte im November letzten Jahres abgeschlossen sein. Durch die zeitlichen Verzögerungen ist es uns nicht möglich unseren Sponsoren, Partnern und Fahrern eine professionelle Plattform zu bieten.“ Walchhofer verspricht allerdings, das Projekt weiter im Auge zu behalten und eventuell zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufzunehmen.