- Anzeige -

Schlagwort: Toyota TS050 Hybrid

Toyota gewinnt den Saisonauftakt in Silverstone. Doch der Sieg musste hart erkämpft werden. Eine Safetycarphase und mehrere Regenschauer sorgten für einen spannenden Kampf zwischen Porsche und Toyota. Derweil gewinnt Clearwater Racing in der GTE-Am-Wertung auf dramatische Art und Weise.

Während Toyota und Porsche im ersten Training in Silverstone noch nahezu auf Augenhöhe agierten, zog Toyota das Tempo im zweiten Durchgang an und brachte mehr als zwei Sekunden zwischen sich und Porsche. Dagegen ergatterte Porsche den ersten Rang in der GTE-Pro-Wertung.

Auch den zweiten Teil der Testfahrten konnte Toyota für sich entscheiden. Dieses Mal sogar mit beiden Fahrzeugen. Die schnellste Zeit des Wochenendes erzielte Nicolas Lapierre. In der GTE-Pro-Division behielt Porsche die Oberhand.

Die WM-Saison nimmt langsam aber sicher Fahrt auf. Denn heute beginnt der Prolog in Monza. Diese Gelegenheit hat Toyota genutzt, um offiziell die Verlängerung des LMP1-Programms bis mindestens 2019 preiszugeben. Zudem gibt es ein neues BoP-System im GTE-Pro-Bereich. Dies und weitere Neuigkeiten zusammengefasst im Nachrichtenspiegel.

Angelegentlich des WM-Prologs in Monza hat TMG den modifizierten Toyota TS050 Hybrid vorgestellt. Die Fortentwicklung des Hybridsportwagens erschöpfte sich allerdings in Detailverbesserungen – vornehmlich den Antriebsstrang hat der japanische Konstrukteur optimiert. Weitere Verbesserungen betreffen die Aerodynamik und die Fahrzeugmasse.

Um endlich den lang ersehnten Le-Mans-Erfolg zu feiern, geht Toyota ein hohes finanzielles Risiko ein. Für das zusätzliche Fahrzeug hat die Konzernzentrale der TMG-Abteilung keine Budgeterhöhung zugesprochen. Zudem scheint die Fahrerfrage für das dritte Fahrzeug geklärt zu sein.
video

Toyota intensiviert zurzeit seine Vorbereitungen auf die diesjährige Saison der Langstrecken-WM. Zuletzt testete Gazoo Racing den überarbeiteten TS050-Prototyp auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet. In seinem YouTube-Kanal hat der Nippon-Hersteller ein inszeniertes Spähervideo veröffentlicht.

Auch zu Beginn des zweiten Veranstaltungstages blieb Porsche das Maß der Dinge. Dem noch amtierenden Weltmeister Timo Bernhard gelang der schnellste Umlauf im dritten Training. Audi und Toyota folgten mit einer halben Sekunde Abstand. In der GTE-Pro meldete sich Ferrari zu Wort.

Porsche, Audi und Toyota bereiten sich auf den letzten Schlagabtausch des Jahres sowie als Dreigestirn vor. Die Zuffenhausener bleiben auch im zweiten Durchlauf an der Spitze. Dahinter folgt Audi mit einem Respektabstand vor den letzten verbliebenen Titelrivalen für Porsche von Toyota. Aston Martin ist das Maß aller Dinge bei den GTE.

In der Qualifikation zum Halbfinale der Langstrecken-WM in Shanghai agierten alle Werke in der LMP1-Klasse auf Augenhöhe. Die sechs Hybridmaschinen trennten in der Endabrechnung knapp sechs Zehntelsekunden. Von ganz vorne werden die amtierenden Weltmeister Timo Bernhard, Mark Webber und Brendon Hartley starten. Derweil agierte Ford in der GTE-Pro federführend.
video

Toyota ist es geglückt: der Triumph beim WM-Heimspiel am heiligen Berg. Lokalmatador Kazuki Nakajima erklärt die Charakteristik des Fuji International Speedways in der Ortschaft Oyama. Onboard-Aufnahmen aus dem Cockpit des TS050-Prototyps beim Freitagstraining.

Social Media

615FollowerFolgen