- Anzeige -
1VIER.com

Schlagwort: N’ring 24

Wer beansprucht die Stellung des Favoriten? Wer ist imstande, das Siegertreppchen zu ersteigen? Welche Mannschaften positionieren sich im Mittelfeld? Und wessen vornehmliche Ambition ist eine Zielankunft? Im Hinblick auf die 24 Stunden auf dem Nürburgring analysiert SportsCar-Info die SP9-Klasse sowie ausgewählte SPX-Starter. Episode zwei: das Mittelfeld.

Wer beansprucht die Stellung des Favoriten? Wer ist imstande, das Siegertreppchen zu ersteigen? Welche Mannschaften positionieren sich im Mittelfeld? Und wessen vornehmliche Ambition ist eine Zielankunft? Im Hinblick auf die 24 Stunden auf dem Nürburgring analysiert SportsCar-Info die SP9-Klasse sowie ausgewählte SPX-Starter. Episode eins: die Ankömmlinge.

Angelegentlich des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring hat Mathilda Racing seine beiden TCR-Tourenwagen umgestaltet. Die beiden Volkswagen des Typs Golf GTI TCR fahren in den Farben Schwarz, Weiß und Gold respektive Orange. Die Ambition der Mannschaft: der Klassensieg.

Heerschau bei Mercedes-AMG: Die Sternenkrieger treten beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mit einem Sieben-Wagen-Gespann an. Die Speerspitze umfasst die fünf Silberpfeile von Black Falcon, HTP Motorsport und Haribo Racing. Aufnahmen von einem ersten Schaulaufen am Ring.

Frikadelli Racing hat seine Fahrermannschaft fürs 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring am übernächsten Wochenende vervollständigt. Die Ambition der Profibesatzung: der Gesamtsieg. Voraussetzung für dieses Unternehmen sei eine faire Balance of Performance, kehrt Teamchef Klaus Abbelen hervor.

Audi hat die Farbgebung und Beklebung seiner Fahrzeugflotte für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring präsentiert. Dabei treten das W Racing Team, Land Motorsport sowie Phoenix Racing in ihren üblichen Farben an. Der Audi R8 LMS GT4 debütiert in einem schlichten Silber. Die Gefährte im Porträt.

Der ADAC Nordrhein hegt offenbar Pläne, eine neue Langstreckenserie auf der Nürburgring-Nordschleife auszutragen. Die Idee: zehn Rennen mit dem 24-Stunden-Rennen als Finale. Solch ein Wettbewerb würde die VLN-Langstreckenmeisterschaft höchstwahrscheinlich ersetzen.

Fotowettbewerb – 24 Stunden auf dem Nürburgring 2017

Der Audi R8 LMS GT4 debütiert beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Nun hat die Entwicklungsmannschaft von Phoenix Racing ihre beiden Besatzungen für den Erstauftritt zusammengestellt. Das Aufgebot umfasst sieben Athleten – Peter Terting erlegt sich eine Doppelbelastung auf.

Das zuständige Technikgremium hat abermalig die Balance of Performance für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring angepasst. Die Fahrzeugeinstufung gesteht dem Porsche 991 GT3 ein Leistungsplus zu, bürdet dem Mercedes-AMG GT3 allerdings Zusatzballast auf. Vornehmlich betreffen die Änderungen jedoch das Tankvolumen und die Kraftstofffüllmenge.

24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring – Starterliste 2017

Der ADAC Nordrhein hat die Starterliste für das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife veröffentlicht. Demnach nehmen über 160 Mannschaften die Herausforderung in der Eifel an. Gut dreißig Mannschaften machen sich Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze.

Das Bentley-Werksgespann hat entschieden, sein Fahrzeugaufgebot für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring zu vergrößern. Anstatt mit einem Zwei-Wagen-Gespann startet der royale Konstrukteur mit drei Continental-Gefährten. Den Einsatz aller Sportwagen koordiniert das Team Abt.

Im April erregte die Balance of Performance von Neuem die Gemüter. Zunächst beanstandete Uwe Alzen die Fahrzeugeinstufung auf der Nordschleife, nach einer Überarbeitung wiederum Klaus Abbelen. Ferner sorgte eine Unsafe Release beim Qualifikationsrennen für Wirbel. Der Monat im Rückspiegel.

Nach dem Qualifikationsrennen hat der ADAC Nordrhein elf weitere Plätze für das Einzelzeitfahren vergeben. Nun bleibt lediglich die Möglichkeit sich am Veranstaltungswochenende eines der verbleibenden dreißzehn Billetts für die Qualifikation der besten Dreißig zu sichern.

Phoenix Racing koordiniert den Premiereeinsatz des Audi R8 GT4. Das neue Kundenmodell des bayrischen Konstrukteurs debütiert am letzten Maiwochenende beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Die Fahrerfrage ist dahingegen noch mit einem Fragezeichen gekennzeichent.

Nach dem Qualifikationsrennen stellt Teamchef Klaus Abbelen heraus, inwieweit eine abermalige Überarbeitung der Balance of Performance nottue. Im Augenblick sei der Porsche 991 GT3 R gegenüber der Konkurrenz benachteiligt. Frikadelli Racing belegte am vergangenen Wochenende die Ränge neun und neunzehn.

Im Rahmen der Qualifikationsveranstaltung haben die Veranstalter des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring ein neues Logo präsentiert. In Zukunft ersetzt ein knallgrüner den bisherigen roten Schriftzug. Auch den schwarz-weißen Handschuh mit Stoppuhr entfernten die Gestalter.

HTP Motorsport wird das sechs stündige Qualifikationsrennen von Platz eins aus starten. Die vorderste Startreihe teilt sich der Mercedes-AMG GT3 mit dem ersten SCG003C-Prototyp der Scuderia Cameron Glickenhaus. Platz drei ging an Walkenhorst Motorsport.

Für die Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring hat Porsche ein elfköpfiges Fahrerensemble zusammengestellt. Das Aufgebot rekrutiert sich aus neun Werkspiloten sowie zwei Junioren des Herstellers. Die Einsatzmannschaften: Manthey-Racing, Falken Motorsports und Frikadelli Racing.

Social Media

619FollowerFolgen