- Anzeige -
1VIER.com

Schlagwort: Ford

Sieben verschiedene Hersteller haben sich während des letzten halben Jahrhunderts in die Siegerliste des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring eingetragen. Bis dato führt BMW diese Statistik unangefochten vor Porsche an. Audi und Mercedes-AMG befinden sich dagegen noch im Hintertreffen. Die aktuelle Rangordnung.

Larbre Compétition hat bestätigt, einen Gaststart beim ELMS-Lauf in Monza zu unternehmen. BMW bereitet wiederum die ersten GTE-Tests im Sommer vor, während Ford und Ferrari ein Evolutionsmodell ihrer Sportwagen erwägen. Ferner steht an diesem Wochenende die Le-Mans-Generalporbe auf dem Programm. Ein Nachrichtenspiegel.

Toyota hat Porsche auch in der Qualifikation für die Sechs Stunden von Silverstone deutlich in die Schranken gewiesen. Die führenden Kölner haben jeweils mehr als eine Sekunde Vorsprung auf die Zuffenhausener. Wird sich der Weltmeister diese Unterlegenheit auch im Rennen weiter bieten lassen?

Im Abschlusstraining hat Toyota sich neuerlich an erster Stelle positioniert. Dahingegen war Porsche erneut nicht imstande, die Marke von einer Minute und vierzig Sekunden zu unterbieten. In der GTE-Pro-Kategorie dominierten wiederum Ford und Chip Ganassi Racing. Aston Martin markierte die GTE-Am-Bestzeit.

Während Toyota und Porsche im ersten Training in Silverstone noch nahezu auf Augenhöhe agierten, zog Toyota das Tempo im zweiten Durchgang an und brachte mehr als zwei Sekunden zwischen sich und Porsche. Dagegen ergatterte Porsche den ersten Rang in der GTE-Pro-Wertung.

Nach über fünfeinhalb Stunden hält Cadillac eine Doppelführung inne. Intern führt Action Express Racing vor Wayne Taylor Racing. Rang drei geht an die Mannen von JDC-Miler Motorsports. Ford fährt einem Dreifacherfolg in der GTLM-Divion entgegen.

Ein Jahr nach der triumphalen Le-Mans-Rückkehr nimmt Ford das 24-Stunden-Rennen im Jahr 2017 erneut mit vier Ford-GT-Sportwagen in Angriff. Mit an Bord: Luís Felipe „Pipo“ Derani, der die Mannschaft beim Saisonhöhepunkt an der Sarthe unterstützt.

Das 24-Stunden-Rennen von Daytona hat am vergangenen Wochenende die diesjährige Saison der IMSA SportsCar Championship eröffnet. In den Wertungen DPi, GTLM und GTD fiel die Entscheidung buchstäblich auf der Zielgeraden – mit günstigerem Ausgang für Wayne Taylor Racing, Ford und Porsche. Der eintägige Wettstreit in Bildern.

Cadillac hat seinen starken Auftritt in der Qualifikation bestätigt. Die US-Boliden belegen die ersten drei Plätze in der Startphase der 24 Stunden von Daytona. In der GTLM-Klasse hat Ford bislang die Nase vorne. Ferrari, Corvette und Porsche halten aber den Druck hoch. Die Chronologie der ersten viereinhalb Stunden.

Gelingt Corvette das Triple bei den 24 Stunden von Daytona? Rehabilitiert Ford seine Niederlage aus dem Vorjahr? Wie schneidet Porsche mit seinem Neuen ab? Wo ordnet sich BMW ein? Und Ferrari? Die GTLM-Nebenbühne gerät zum Kampfplatz der Konstrukteure. SportsCar-Info wagt sich an eine Favoritenanalyse heran.

Im Rahmen der Weltratsitzung in Wien hat der FIA-Automobilverband die GTE-Pro-Klasse in den Rang einer Weltmeisterschaft erhoben. In Zukunft kämpfen Aston Martin, Ferrari, Ford und Porsche demnach offiziell um die Fahrer- und Markenweltmeisterschaft.

Im texanischen Austin bestimmt Audi weiterhin das Trainingsgeschehen. Im zweiten Durchgang markierte die Nummer acht mit Lucas di Grassi, Loïc Duval und Oliver Jarvis die Bestzeit. Porsche folgte den Audianern mit knappem Abstand auf den Rängen drei und vier. Toyota lag mit geringem Abstand zurück.

Audi hat im Eröffnungstraining auf dem Circuit of The Americas den ersten Referenzwert markiert. Dennoch war Porsche gleichauf, Toyota befand sich in Reichweite. In der GTE-Pro-Liga spielte Ford seinen Heimvorteil aus, Larbre Compétition fuhr mit der Corvette die Bestzeit bei den Amateuren.

Ford meint es mit dem GTE-Sport ernst. Performance-Chef Dave Pericak hat bestätigt, dass bereits das Budget für ein Vier-Wagen-Einsatz in Le Mans bis einschließlich 2019 gesichert ist. Auch ein Verkauf an Kunden sei nicht ausgeschlossen.

Auch im letzten WM-Training auf dem Nürburgring hat Porsche den ersten Platz belegt. Nach einer Verzögerung wegen Nebel fuhr die Delegation aus Weissach abermals Bestzeit. Derweil setzte Toyota ein Akzent. In der GTE-Pro-Liga dominierten wiederum AF Corse und Ferrari die Samstagssitzung.

Durch den erneut dominanten Auftritt von Ford in Watkins Glen, wo der US-amerikanische Autobauer einen Doppelsieg einfuhr, musste die IMSA eingreifen. Der Veranstalter hat eine überarbeitete Fahrzeugeinstufung für das kommende Rennwochenende in Mosport präsentiert.

Zum letzten Mal lautet in diesem Jahr das Duell um den Sieg bei den 24 Stunden von Daytona DP gegen LMP. Im kommenden Jahr werden die Daytona-Prototypen keine Starterlaubnis mehr haben. Können sie sich bei ihrem letzten Auftritt auf ihrer Heimbahn durchsetzen, oder schlagen die LMP erstmals beim Auswärtsspiel zu?

Social Media

622FollowerFolgen