- Anzeige -

Schlagwort: Ford GT

Rebellion Racing hat sich den besten Startplatz für das Zwölf-Stunden-Rennen von Sebring sichern können. Die Eidgenossen verwiesen die Cadillac-Konkurrenten von Action Express Racing auf die Plätze zwei und drei. Ford setzte die Bestzeit in der GTLM-Wertung.

In der GTLM-Klasse geht es um die Krone des Motorsports in Nordamerika. Fünf Hersteller kämpfen bei den Zwölf Stunden von Sebring um den Titel. Corvette ist der Titelverteidiger - langt es erneut für den Sieg? Oder stehlen Ford und Porsche wie schon in Daytona die Show? Der Favoritencheck.
video

Am Abend europäischer Zeit starten die 24 Stunden von Daytona in die fünfundfünfzigste Auflage. Joao Barbosa wird im Cadillac das Feld zum Start führen. Zur Einstimmung werfen wir den Blick zurück auf die spektakulären Bilder aus dem vergangenen Jahr.

Der erste Ford GT ist vom Band gerollt. Zum Jahresende hat der Konstrukteur aus den Vereinigten Staaten mit der Auslieferung seines Supersportwagens der nächsten Generation begonnen. Damit habe die Performance-Abteilung ihre „zwei primären Ziele“ für die zurückliegende Saison erreicht.

Bei den zweitägigen Testfahrten in Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen von Daytona Ende Januar zeigte sich Cadillac gut aufgelegt. Für die Premiummarke von GM markierten die Mannen von Action Express Racing die Bestzeit. Ford war in der GTLM-Wertung federführend.

Lego würdigt die Le-Mans-Historie der Kultmarke Ford mit zwei Modellen en miniature. Da sich in dieser Saison der erste Erfolg an der Sarthe zum fünfzigsten Mal jährte, hat der dänische Spielzeugproduzent zwei Sportwagen in sein Sortiment aufgenommen: die Modelle GT40 uns GT der Jahrgänge 1966 und 2016.

Ganze elf Mal mussten die Veranstalter der Langstrecken-Weltmeisterschaft die Balance of Performance für GTE-Fahrzeuge anpassen. Um dies zukünftig zu verhindern, wollen die FIA und der ACO ein neues System zur BoP einführen. Vor allem Ferrari-GT-Chef Antonello Coletta war sehr bedient über die Geschehnisse der Saison 2016.

Jürgen Alzen hat mitgeteilt, in Zukunft Sprintrennen anstelle der VLN-Langstreckenmeisterschaft zu bestreiten. Seine Hoffnung: „Weniger restriktierter, unpolitischer und bezahlbarer Motorsport.“ Einen Probeeinsatz absolvierte der Fahrer und Teamchef beim STT-Finale auf dem Nürburgring.

Der ACO hat den Kalender für die Saison 2017 der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft vorgestellt. Abermals werden Prototypen und GT-Sportwagen neun Rennen auf drei Kontinenten bestreiten. Der Start findet traditionell in Silverstone statt, das Finale in Bahrain. Das dritte Rennen bilden wiederholt die 24 Stunden von Le Mans. Neu im Kalender ist jedoch Monza als Teststrecke.
video

Links und rechts ein Grünstreifen sowie eine Betonmauer: Die Road America in Elkhart Lake kennzeichnet noch ein Oldschool-Charakter. Am vergangenen Wochenende macht die IMSA SportsCar SportsCar Championship im Sheboygan County Station. Joey Hand nimmt uns mit auf eine Runde im Ford GT.

Social Media

599FollowerFolgen