- Anzeige -

Der Motor spielt im Rennen oft eine entscheidende Rolle. Seine Haltbarkeit und Leistung können über Sieg oder Niederlage entscheiden. Gleichzeitig stellt er in modernen Sportwagen die vermutlich schwerste Einzelkomponente dar und beeinflusst dadurch ganz maßgeblich auch das Handling mit.

An diesem Wochenende steigt das Finale der Langstrecken-WM nahe der bahrainischen Hauptstadt Manama. Auf dem Guia Circuit in Macao organisieren FIA und SRO wiederum die Erstauflage des GT-Weltfinales. SportsCar-Info hat einen kombinierten Zeitplan erstellt.

Die ersten beiden Trainingssessions der 24 Stunden von Daytona zeigen ein durchwachsenes Kräfteverhältnis: SunTrust und Gainsco führen die DP-Kategorie an. Turner Motorsport BMW und TRG zeigten einen starken Auftritt bei den GT-Akteuren.

Die Grand-Am ist zu Gast auf der Belle Isle im Detroit River als Rahmenprogramm des IndyCar-Rennens. Am gestrigen Abend nach mitteleuropäischer Zeit fand das Qualifying statt. Schnellste waren Jon Fogarty bei den Prototypen und Guy Cosmo bei den GT-Kriegern.

Seit der Jahrtausendwende organisiert der ACO auf dem Circuit de la Sarthe die Nostalgieveranstaltung Le Mans Classic. In diesem Jahr bereicherten erstmals die Prototypen der Gruppe-C-Ära das Programm. Das Klassentreffen auf den nordwestfranzösischen Landstraßen in Bildern.

Auf dem ehemaligen Österreichring stieg das Finale der Sports-Car-Challenge-Saison. Des Weiteren fand das Halbfinale der französischen GT-Serie in Navarra statt. Die Geschehnisse des Wochenendes im Splash & Dash.

Am ersten Tag des Roar before the Rolex in Daytona gaben die Verantwortlichen von Grand-Am und ALMS die langerwartete Klassenstruktur ab der Saison 2014 bekannt. Große Überraschungen gab es aber nicht, es war mehr oder weniger eine Bestätigung der Gerüchte.

Toyota hat seinen eigenen Rekord auf der Nordschleife gebrochen. Jochen Krumbach meisterte den Traditionskurs am Steuer des TMG EV P002 in 7:22,239 Minuten. Dabei wurde eine neue Gleichstrom-Schnellladetechnologie getestet – eine verheißungsvolle Lösung für Motorsport mit Elektroautos.

Andreas Fiedler ist in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Beim Gastspiel der Sports Car Challenge auf dem ehemaligen Österreichring hat der PRC-Pilot beide Wertungsläufe gewonnen. Derweil errang Norma-Konkurrent Siegmar Pfeifer wiederholt den Silberrang in Zeltweg.

Sie waren mit dem Klassensieg im Visier zum 24-Stunden-Rennen nach Daytona gereist. Am Ende sollte die Mannschaft von Konrad Motorsport jedoch mit leeren Händen die Heimreise antreten. Nach dem Start von der Poleposition in der Qualifikation musste der Rennstall aus Verl im Rennen vorzeitig aufgeben.

Auch Frankreich betreibt Motorsport für die breite Masse. Das Besondere an der V de V ist, das anders als in der VLN in Deutschland auch Prototypen für die Langstreckenrennen zugelassen sind. Aber auch Fans von GT-Fahrzeugen kommen auf ihre Kosten.

Am dritten und letzten Testtag des „Roar before the Rolex“ in Daytona setzte sich mit der absolut schnellsten Zeit das über die drei Tage starke Michael Shank Racing Team an die Spitze. In der GT-Kategorie setzt Magnus Racing die Tagesbestzeit.

Nach acht Monaten der Planung wird TRG-AMR North America unter der Leitung von Kevin Buckler sein Debüt geben. Der Aston-Martin-Rennstall startet bei der Grand-Am-Langstreckenserie am kommenden Wochenende in Laguna Seca. Gesteuert wird der Vantage GT3 von Darren Turner und Brandon Davis.

Mit Paul Tracy begibt sich ein weiterer Superstar in die Startaufstellung für das 50. 24-Stunden-Rennen in Daytona. Der bei den Formel-Wagen beheimatete Kanadier wird das Fahreraufgebot von Doran Racing vervollständigen.

Die französische Oak-Equipe ging als Sieger des ASLMS-Finales in Sepang hervor. Die Morgan-Piloten Ho-Pin Tung und David Cheng sicherten ihrer Mannschaft damit zugleich den Titel und eine Einladung zu den 24 Stunden von Le Mans. Derweil hat der ACO den Kalender für die kommende Saison veröffentlicht.

Beim traditionellen 24-Stunden-Rennen von Daytona messen sich jährlich einige der besten Sportwagen-Mannschaften Nordamerikas. Dafür wappnen sich diese alljährlich mit den besten Piloten der Szene, unter anderem aus den Werkskadern von Audi und Porsche.

Angesichts der Tristesse während der Debütsaison des Le-Mans-Cups für GT3-Sportwagen haben ACO und Michelin beschlossen, das Teilnehmerfeld um LMP3-Prototypen zu erweitern. Den Höhepunkt im Terminkalender markiert neuerlich ein Sprintrennen auf dem Circuit de la Sarthe.

Letzter Halt der AvD 100 Meilen: Monza. Im königlichen Part fällt die Entscheidung, wer sich zum Meister der diesjährigen Saison krönt. Neben Tommy Tulpe haben eine Reihe weitere Fahrer noch Titelchancen. Außerdem hospitieren einige Gaststarter aus der niederländischen Supercar Challenge.

Scott Pruett und Memo Rojas sicherten sich den Sieg beim ersten Auftritt der Grand-Am auf der Road Atlanta in Brasselton. In der Meisterschaft baut das Chip-Ganassi-Duo seinen Vorsprung somit auf sieben Punkte aus.

Die ersten Laufsiege der neuen Saison gehen an Andreas Fiedler und Sven Barth. Die beiden PRC-Piloten gewannen die SCC-Rennen auf dem Nürburgring. Dabei spielte das Wetter insbesondere am Samstag eine nicht unbedeutende Rolle.

Social Media

599FollowerFolgen