- Anzeige -

Das Team Bentley hat sich beim Saisonauftakt der Blancpain-Endurance-Serie in Monza den Entscheidungen der Rennleitung widersetzt und sogar eine Disqualifikation rundenlang ignoriert. Nach Tatsachenentscheidung hat Startfahrer Guy Smith aber einen schweren Startunfall verursacht. Dieses Verhalten muss Konsequenzen für Bentley haben.
video

Die SRO-GT-Langstreckenserie startete tumultuarisch in die diesjährige Saison: mit einer Massenkarambolage und einer Rennunterbrechung. Anschließend ignorierte Bentley eine auferlegte Strafe, was die Regelaufseher mit der schwarzen Flagge ahndeten. Letztlich trug Lamborghini beim Heimspiel den Sieg davon. Der Videorückblick.

Lamborghini feiert in dominanter Manier den Sieg beim Heimrennen, dem Saisonauftakt des Blancpain Endurance Cup in Monza. Die weiteren Plätze auf dem Podium gehen an AF Corse und HTP Motorsport. Bentley hat derweil durch Ignorieren gegenüber der Rennleitung für zahlreichen Diskussionsstoff gesorgt.

Die Tricolore bestimmt das Geschehen in der Qualifikation zum Drei-Stunden-Rennen von Monza der Blancpain-GT-Serie. Alessandro Pier Guidi im Ferrari ist die schnellste Rundenzeit gefahren, gefolgt von Norbert Siedler im ebenfalls italienischen Lamborghini.
video

Am kommenden Wochenende geht es wieder los. Dreiundfünfzig Supersportwagen werden sich drei Stunden Motorsport auf höchstem Niveau liefern: Der Blancpain Endurance Cup feiert seinen Saisonbeginn im königlichen Park zu Monza. Qualifikation und Rennen live auf SportsCar-Info.
Beim Blancpain Endurance Cup 2017 werden 54 Teilnehmer an den Start gehen.

Auf den ersten Blick wirkt die Starterliste des Blancpain Endurance Cups üppig. Ganze 54 Teilnehmer werden abermals den Weg nach Monza zum Saisonauftakt suchen. Auf den zweiten Blick trübt die Terminüberschneidung mit dem ADAC-Qualifikationsrennen das Bild. Für die deutschen Teilnehmer bedeutet das einen hohen Aufwand.

Porsche peilt bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps einen Einsatz in der Pro-Klasse an. Da Manthey-Racing jedoch nicht für das Rennen plant, ist das Team 75 Bernhard in den Fokus gerückt. Teambesitzer Timo Bernhard gibt sich aber zurückhaltend ob der konkreten Zusage einen Porsche 911 GT3 R in die Ardennen zu schicken.

Am vergangenen Wochenende begann auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli die diesjährige Saison des SRO-GT-Sprintpokals. Nach einem Durchgang am Samstagabend bei Dunkelheit stand am Sonntag ein regulärer Lauf auf dem Programm. Sportlich dominierte Mercedes-AMG. Die Veranstaltung in Bildern.
Sieg für HTP Motorsport

Das Hauptrennen der Blancpain-GT-Sprintserie konnte man entspannt mit Ruhepuls verfolgen. Maximilian Buhk und Franck Perera sind dem Feld auf und davon gefahren, während Teamkollege Dominik Baumann erfolglos einen Bentley bedrängte. Damit reist der Tross mit einer Erkenntnis aus Misano ab: Mercedes-Benz ist das Maß aller Dinge.

Das erste Sprintrennen der Saison war spektakulär, wurde hart geführt und forderte früh viele Ausfälle - dabei ging es lediglich um die Startaufstellung für das Hauptrennen am Sonntag. Doch es ist heiß in Misano, wenn es Nacht wird. Ausgewählte Impressionen des Nachtrennens zum Saisonauftakt.

Die Blancpain-GT-Sprintserie startet erneut mit einem Paukenschlag. Auf dem winkeligen Misano World Circuit wird alles geboten, von Massenkarambolage, über eine rote Flagge, einer Mercedes-Benz-Dominanz bis hin zu einem knallharten Zweikampf, der im Kiesbett endet. Und das war erst das Qualifikationsrennen.

Die französische Mannschaft Akka-ASP hat am zweiten Testtag der Blancpain-GT-Serie die schnellste Rundenzeit verzeichnet. Am Vortag kam die Tagesbestzeit aus dem Audi-Lager, war jedoch langsamer als die Zeit des Mercedes-AMG vom Dienstag. Am Ende betrug die schnellste Runde 1:56,558 Minuten.

Auch die Personalplanung bei HB Racing schreitet voran. Die Lamborghini-Mannschaft aus Österreich tritt neuerlich mit einem Zwei-Wagen-Gespann im ADAC GT Masters an. Am Steuer: Norbert Siedler und Marco Mapelli, die anderen beiden Cockpits sind gegenwärtig noch nicht besetzt.

Stéphane Ratel verkündet ein weiteres Rekordjahr für seine Blancpain-GT-Serie. Einmal mehr zieht der beliebte Langstreckenpokal 57 Fahrzeuge für die gesamte Saison an. Eingerechnet sind noch nicht zusätzliche Starter für die 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Zahlreiche Hersteller haben ihre Werksmannschaften entsendet.

Die Hersteller Lamborghini und McLaren haben ihre Werkskader für die Saison 2017 bekannt gegeben. Beide werden jeweils mit vier Fahrzeugen in beiden Wertungen der Blancpain-GT-Serie antreten.

Die SRO hat die Starterliste für den Testtag der Blancpain-GT-Serie in Le Castellet veröffentlicht. Es werden in den kommenden zwei Tagen fünfzig GT3-Rennwagen an ihrem Setup feilen. Im Fahrerlager wird man auch zahlreiche deutschsprachige Mannschaften und Fahrer antreffen können.

Roock Racing kokettiert nach Medienberichten mit einem Einsatz in der Blancpain-GT-Serie. Die Langstreckenserie ist die beliebteste Rennserie in Europa und verzeichnet 2017 einen weiteren Teilnehmeranstieg. Das Team hat zwische 1990 und 2001 große Erfolge in der GT2-Klasse erzielt.

Das Audi-Team WRT kommt erneut mit einem großen Kader in die Blancpain-GT-Serie. Allerdings fehlen in diesem Jahr die Erfahrung und Geschwindikeit von Laurens Vanthoor und René Rast. Die 24 Stunden von Spa werden komplett live auf Eurosport übertragen. Ein Nachrichtenüberblick.

Kornely Motorsport hat eine Saisonnennung für die Sprintserie der SRO eingereicht. Am Steuer des im Hello Kitty foliierten Mercedes-AMG GT3 werden sich Kenneth Heyer und Yoshi Mori abwechseln. Das Duo ist in der Pro-Am-Wertung angesiedelt.

Um sein umfangreiches Programm im GT-Sport zu bewältigen, erlangt HTP Motorsport beim Einsatz eines AMG-Sportwagens in diesem Jahr Unterstützung von Mann-Filter. Bei einer Teampräsentation hat das Gespann sein Pilotenquintett vorgestellt: Kenneth Heyer, Bernd Schneider, Marvin Kirchhöfer, Patrick Assenheimer und Indy Dontye. Bilder von der Veranstaltung.

Social Media

615FollowerFolgen