- Anzeige -

Die Organisatoren des ADAC GT Masters haben die diesjährige Saisonstarterliste veröffentlicht. Demnach umfasst das Teilnehmerfeld insgesamt zweiunddreißig GT3-Sportwagen sieben verschiedener Fabrikate: Audi, BMW, Corvette Lamborghini, Mercedes-AMG, Nissan sowie Porsche.

Klaus Bachler und Alex MacDowall treten in diesem Jahr für Schütz Motorsport im ADAC GT Masters an. Damit hat der Porsche-Rennstall seinen Fahrerkader vollständig umgebaut. Ziel sei es, von Anbeginn „wettbewerbsfähig“ zu sein. Allerdings strebte die Mannschaft keine „konkreten Ergebnisse“ an, betont Teamchef Christian Schütz.

Auch das Team Schnitzer hat sein Fahrergespann für die Premieresaison im ADAC GT Masters aufgestellt. Demzufolge setzt sich die zweiköpfige Besatzung aus BMW-Werkspilot und Markenjunior Ricky Collard zusammen.

Mücke Motorsport hat seinen siebenköpfigen Pilotenkader für die Debütsaison im ADAC GT Masters zusammengestellt. Das heterogene Aufgebot besteht aus routinierten Profis einerseits, Nachwuchspiloten anderseits, welche das Zwei-Marken-Programm schultern.

Die Titelverteidiger von Land Motorsport haben ihren Pilotenkader für das diesjährige ADAC GT Masters zusammengefügt. Das Meisterduo Christopher Mies und Connor De Phillippi bildet demgemäß erneut ein Fahrerdoppel. Die andere Besatzung rekrutiert sich aus Christopher Haase und Jeffrey Schmidt.

Porsche peilt bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps einen Einsatz in der Pro-Klasse an. Da Manthey-Racing jedoch nicht für das Rennen plant, ist das Team 75 Bernhard in den Fokus gerückt. Teambesitzer Timo Bernhard gibt sich aber zurückhaltend ob der konkreten Zusage einen Porsche 911 GT3 R in die Ardennen zu schicken.

In diesem Jahr reduziert Callaway Competition sein Corvette-Aufgebot im ADAC GT Masters. Das Leingartener Corvette-Team tritt mit nur einer Besatzung an: Daniel Keilwitz und Jules Gounon. Allerdings wird RWT Racing in Zukunft zusätzliche Unterstützung bei den Einsätzen zuteil.

Zakspeed ist auf die Meisterschaft im ADAC GT Masters aus. Das Team kommuniziert wenige Wochen vor dem Saisonbeginn klar seine Ambitionen und hat seinen Fahrerkader dementsprechend angepasst. Nachwuchspilot Luca Stolz wird heuer an der Seite von Luca Ludwig Platz nehmen und soll für frischen Wind sorgen.

Florian Spengler und Christopher Zanella vervollständigen den Fahrerkader von HB Racing im ADAC GT Masters. Dies hat das Lamborghini-Gespann in einer Kurzmitteilung bestätigt. Die Schwesterbesatzung rekrutiert sich aus Norbert Siedler und Marco Mapelli.

Attempto Racing hat zwei Junioren für die diesjährige Saison im ADAC GT Masters engagiert. Die Jungspunde Emil Lindholm und Jonathan Judek formieren eine Lamborghini-Besatzung. Letzterer muss allerdings noch die notwendige Lizenz für seinen GT-Aufstieg erwerben.

RWT Racing hat mitgeteilt, sein Programm im ADAC GT Masters fortzusetzen. Die Mannschaft um Gerd Beisel startet in Zukunft mit einer aktuellen Corvette C7 GT3-R von Callaway Competition. Dabei rekrutiert sich das Fahrerdoppel aus Sven Barth und Neuzugang Maximilian Hackländer.

Auch die Personalplanung bei HB Racing schreitet voran. Die Lamborghini-Mannschaft aus Österreich tritt neuerlich mit einem Zwei-Wagen-Gespann im ADAC GT Masters an. Am Steuer: Norbert Siedler und Marco Mapelli, die anderen beiden Cockpits sind gegenwärtig noch nicht besetzt.

Grasser Racing hat seinen diesjährigen Fahrerkader für die Fortsetzung des ADAC-GT-Masters-Engagements rekrutiert. Eine der beiden zweiköpfigen Besatzungen setzt sich aus Ezequiel Companc und Mirko Bortolotti zusammen. Im anderen Lamborghini-Cockpit lösen Rolf Ineichen und Christian Engelhart einander ab.

Um sein umfangreiches Programm im GT-Sport zu bewältigen, erlangt HTP Motorsport beim Einsatz eines AMG-Sportwagens in diesem Jahr Unterstützung von Mann-Filter. Bei einer Teampräsentation hat das Gespann sein Pilotenquintett vorgestellt: Kenneth Heyer, Bernd Schneider, Marvin Kirchhöfer, Patrick Assenheimer und Indy Dontye. Bilder von der Veranstaltung.

Im Rahmen der Teampräsentation in Ludwigsburg hat HTP Motorsport mit seinem neuen Hauptsponsor Mann-Filter die gemeinsamen GT-Pläne für die Saison 2017 der Öffentlichkeit vorgestellt. Demnach unterstützt Bernd Schneider das Mercedes-AMG-Team bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring.

Auch in diesem Jahr tritt Yaco Racing mit der Marke Audi im ADAC GT Masters an. Die Fahrerbesatzung rekrutiert sich unverändert aus Rahel Frey und Philip Geipel. Die Saisonvorgabe des Gespanns aus Plauen sei, Unfälle zu vermeiden und kontinuierlich unter die Punkte zu fahren.

Bentley verlässt das ADAC GT Masters, Mcchip-DKR tritt mit einem Renault R.S. 01 in der VLN-Langstreckenmeisterschaft an. Timo Scheider wechselt von Audi zu BMW, der ADAC Nordrhein präsentierte den provisorischen Zeitplan für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Der Februar 2017 im Rückspiegel.

Mücke Motorsport hat seinen Einstieg in das ADAC GT Masters bekannt gegeben. Die ehemalige DTM-Mannschaft setzt künftig zwei Audi R8 LMS sowie einen Mercedes-AMG GT3 im deutschen GT-Championat ein. Gaststarts in der VLN-Langstreckenmeisterschaft sind ebenfalls geplant.

HTP Motorsport hat Maximilian Götz für die diesjährige Saison im ADAC GT Masters engagiert. Der Meister der Saison 2012 bildet ein Fahrergespann mit Neuzugang Patrick Assenheimer. Die Zielsetzung der Mercedes-AMG-Mannschaft sei, um Laufsiege oder sogar um den Titel zu kämpfen.

Nach einigen unzweideutigen Hinweisen hat Patrick Assenheimer nun offiziell bestätigt, in diesem Jahr für HTP Motorsport im ADAC GT Masters zu starten. Somit pilotiert der Heilbronner künftig einen Mercedes-AMG GT3: „Mit unserem Fahrzeug haben wir jedenfalls das Potential ganz vorne mitzufahren.“ Der beklebte Silberpfeil im Porträt.

Social Media

613FollowerFolgen