- Anzeige -

Florian Spengler und Christopher Zanella vervollständigen den Fahrerkader von HB Racing im ADAC GT Masters. Dies hat das Lamborghini-Gespann in einer Kurzmitteilung bestätigt. Die Schwesterbesatzung rekrutiert sich aus Norbert Siedler und Marco Mapelli.

Attempto Racing hat zwei Junioren für die diesjährige Saison im ADAC GT Masters engagiert. Die Jungspunde Emil Lindholm und Jonathan Judek formieren eine Lamborghini-Besatzung. Letzterer muss allerdings noch die notwendige Lizenz für seinen GT-Aufstieg erwerben.

RWT Racing hat mitgeteilt, sein Programm im ADAC GT Masters fortzusetzen. Die Mannschaft um Gerd Beisel startet in Zukunft mit einer aktuellen Corvette C7 GT3-R von Callaway Competition. Dabei rekrutiert sich das Fahrerdoppel aus Sven Barth und Neuzugang Maximilian Hackländer.

Die Scuderia Praha hat die erste europäische Begegnung der 24-Stunden-Serie zu ihren Gunsten entschieden. Das Ferrari-Gespann reklamierte den Gesamtsieg beim Zwölf-Stunden-Rennen von Mugello unangefochten für sich. Die weiteren Podestränge ergatterten IDEC Sport Racing und Konrad Motorsport.

Die Scuderia Praha hat die Zwölf Stunden von Mugello gewonnen. Die Tschechen führten nahezu das ganze Rennen das Feld an. Komplettiert wurde das Podium von IDEC Sport Racing und Konrad Motorsport.

Die französische Mannschaft Akka-ASP hat am zweiten Testtag der Blancpain-GT-Serie die schnellste Rundenzeit verzeichnet. Am Vortag kam die Tagesbestzeit aus dem Audi-Lager, war jedoch langsamer als die Zeit des Mercedes-AMG vom Dienstag. Am Ende betrug die schnellste Runde 1:56,558 Minuten.

Falls die Balance of Performance den Ferrari 488 GT3 zu benachteiligen droht, erachte es Georg Weiss als erwägenswert, der VLN-Langstreckenmeisterschaft den Rücken zuzuwenden. Eine Alternative für das Wochenspiegel-Team: die 24-Stunden-Serie. Zudem kritisiert WTM Racing die Kundenorientierung Porsches.

Das europäische Lexus-Programm nimmt peu à peu Gestalt an. Emil Frey Racing hat für den Einsatz in der Internationalen GT Open sowohl Philip Frommenwiler als auch Albert Costa Balboa verpflichtet, die sich mit Lorenz Frey im RC-F-Cockpit abwechseln. In unveränderter Konstellation treten die Markenkollegen von Farnbacher Racing an.

Auch die Personalplanung bei HB Racing schreitet voran. Die Lamborghini-Mannschaft aus Österreich tritt neuerlich mit einem Zwei-Wagen-Gespann im ADAC GT Masters an. Am Steuer: Norbert Siedler und Marco Mapelli, die anderen beiden Cockpits sind gegenwärtig noch nicht besetzt.

Grasser Racing hat seinen diesjährigen Fahrerkader für die Fortsetzung des ADAC-GT-Masters-Engagements rekrutiert. Eine der beiden zweiköpfigen Besatzungen setzt sich aus Ezequiel Companc und Mirko Bortolotti zusammen. Im anderen Lamborghini-Cockpit lösen Rolf Ineichen und Christian Engelhart einander ab.

Stéphane Ratel verkündet ein weiteres Rekordjahr für seine Blancpain-GT-Serie. Einmal mehr zieht der beliebte Langstreckenpokal 57 Fahrzeuge für die gesamte Saison an. Eingerechnet sind noch nicht zusätzliche Starter für die 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Zahlreiche Hersteller haben ihre Werksmannschaften entsendet.

Die Hersteller Lamborghini und McLaren haben ihre Werkskader für die Saison 2017 bekannt gegeben. Beide werden jeweils mit vier Fahrzeugen in beiden Wertungen der Blancpain-GT-Serie antreten.

Die SRO hat die Starterliste für den Testtag der Blancpain-GT-Serie in Le Castellet veröffentlicht. Es werden in den kommenden zwei Tagen fünfzig GT3-Rennwagen an ihrem Setup feilen. Im Fahrerlager wird man auch zahlreiche deutschsprachige Mannschaften und Fahrer antreffen können.

Roock Racing kokettiert nach Medienberichten mit einem Einsatz in der Blancpain-GT-Serie. Die Langstreckenserie ist die beliebteste Rennserie in Europa und verzeichnet 2017 einen weiteren Teilnehmeranstieg. Das Team hat zwische 1990 und 2001 große Erfolge in der GT2-Klasse erzielt.

Das Audi-Team WRT kommt erneut mit einem großen Kader in die Blancpain-GT-Serie. Allerdings fehlen in diesem Jahr die Erfahrung und Geschwindikeit von Laurens Vanthoor und René Rast. Die 24 Stunden von Spa werden komplett live auf Eurosport übertragen. Ein Nachrichtenüberblick.

Kommt ein zweites FIA-GT-Pokalevent in den GT3-Kalender? Der Automobilverband hat sich bei seiner Sitzung in Genf auf einen solchen Vorschlag geeinigt. Dieses Rennen solle ergänzend zum bereits bestehenden Pokalfinale für Werksmannschaften eingerichtet werden. Als Zielgruppe wurden Pro-Am-Teams ausgegeben.

Kornely Motorsport hat eine Saisonnennung für die Sprintserie der SRO eingereicht. Am Steuer des im Hello Kitty foliierten Mercedes-AMG GT3 werden sich Kenneth Heyer und Yoshi Mori abwechseln. Das Duo ist in der Pro-Am-Wertung angesiedelt.

Um sein umfangreiches Programm im GT-Sport zu bewältigen, erlangt HTP Motorsport beim Einsatz eines AMG-Sportwagens in diesem Jahr Unterstützung von Mann-Filter. Bei einer Teampräsentation hat das Gespann sein Pilotenquintett vorgestellt: Kenneth Heyer, Bernd Schneider, Marvin Kirchhöfer, Patrick Assenheimer und Indy Dontye. Bilder von der Veranstaltung.

Im Rahmen der Teampräsentation in Ludwigsburg hat HTP Motorsport mit seinem neuen Hauptsponsor Mann-Filter die gemeinsamen GT-Pläne für die Saison 2017 der Öffentlichkeit vorgestellt. Demnach unterstützt Bernd Schneider das Mercedes-AMG-Team bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring.

Das neue Kundenprogramm von Camaro nimmt peu à peu Gestalt an. Mittlerweile hat die Chevrolet-Abteilung erste Aufnahmen des GT4.R-Modells enthüllt, welches bei der World-Challenge-Veranstaltung in Saint Petersburg debütiert. Als Basis fungiert das Serienfahrzeug ZL1 1LE.

Social Media

595FollowerFolgen