N’ring 24: Audi ernennt Phoenix Racing zur GT4-Einsatzmannschaft

1232
Phoenix Racing koordiniert das Audi-R8-GT4-Debüt | © Audi Mediacenter

Phoenix Racing koordiniert den Premiereeinsatz des Audi R8 GT4. Das neue Kundenmodell des bayrischen Konstrukteurs debütiert am letzten Maiwochenende beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Die Fahrerfrage ist dahingegen noch mit einem Fragezeichen gekennzeichent.

Wider Erwarten nahm Audi bei der Bekanntgabe seiner GT3-Werksdelegation die Mannschaft von Phoenix Racing nicht in die Riege der Einsatzgespanne auf. Nun hat der Konstrukteur mit den vier Ringen die Entscheidung in einer Kurzmitteilung erhellt. Denn die Equipe aus Meuspath schultert stattdessen das Debüt des Audi R8 LMS GT4 beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring am letzten Maiwochenende.

Der Plan beinhaltet den Einsatz zweier GT4-Sportwagen. Wer in die Cockpits der beide R8-Gefährte klettert, gab Audi dahingegen noch nicht bekannt. Ebenso teilte der Hersteller aus Ingolstadt bis dato nicht mit, in welcher Kategorie Phoenix Racing antritt. Denn der Audi R8 GT4 ist noch nicht für die SP10-Klasse homologiert. Naheliegend wäre die SP8-Wertung, deren T-Subwertung auch BMW zur Erprobung seines M4-GT4-Modells nutzt.

- Anzeige -

Sein neues GT4-Kundensportfahrzeug auf R8-Basis stellte Audi zur Monatsmitte auf dem Autosalon in der US-Metropole New York vor. Das Vehikel sei der „ideale Rennwagen für Amateurpiloten“, welcher in Zukunft die „Lücke zwischen TCR und GT3“ ausfülle, kehrte der bayrische Autobauer in einem Kommuniqué hervor.

- Anzeige -