Zeltweg: Herberth Motorsport gewinnt die Zwölf-Stunden-Premiere

246
Herberth Motorsport triumphierte in Spielberg | © Manfred Muhr

Daniel Allemann, Robert Renauer und Alfred Renauer haben das Zwölf-Stunden-Premiererennen in Zeltweg zu ihren Gunsten entschieden. Nach einem Motorschaden bei Grasser Racing begab sich Herberth Motorsport unaufhaltsam auf die Siegerstraße. GP Extrem beförderte den Renault R.S. 01 FGT3 aufs Podium.

Herberth Motorsport hat die Erstauflage des Zwölf-Stunden-Rennens auf dem ehemaligen Österreichring meistenteils dominiert. Daher trug das Porsche-Gespann letzten Endes einen mehr oder minder unangefochtenen Gesamtsieg davon. Das Dreigespann Daniel Allemann sowie Robert und Alfred Renauer kreuzte die Ziellinie am Samstagnachmittag mit einem Fünf-Runden-Vorsprung.

Allerdings kamen Herberth Motorsport technische Schwierigkeiten bei der Konkurrenz zupass. Grasser Racing beanspruchte den Goldrang, ehe das Lamborghini-Trio Christian Engelhart, Rolf Ineichen und Mark Ineichen einen Motorschaden zum Opfer fiel. Die Stallgefährten Miloš Pavlović, Christoph Lenz, Mark Ineichen und Roberto Pampanini belegten wiederum den zweiten Platz und gewannen somit die Pro-Am-Wertung.

- Anzeige -

Das Stockerl komplettierte die Mannschaft von GP Extreme. Frédéric Fatien, Jordan Grogor und Bassam Kronfli hievten ihren Renault R.S. 01 FGT3 an dritter Stelle über den Zielstrich. Platz vier belegte das Mercedes-AMG Michael und Chantal Kroll, Roland Eggimann, Kenneth Heyer sowie Christiaan Frankenhout von Hofor-Racing. Die besten Fünf komplettierten die Porsche-Piloten Robert Lukas, Zeljko Drmić und Patrick Eisemann für Förch Racing.

Nächster Halt der 24-Stunden-Serie: Le Castellet im Südosten Frankreichs. Am ersten Maiwochenende findet das 24-Stunden-Rennen auf dem Circuit Paul Ricard statt. Die zweite Saisonhälfte der Creventic-Agentur ereignet sich wiederum in Imola, an der Algarve und zum Abschluss auf dem Circuit of The Americas in Austin.

- Anzeige -