VLN: Manthey-Racing gewinnt nach Herzschlagfinale

699
Manthey-Racing sicherte sich den zweiten Sieg in Folge | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Auch beim zweiten VLN-Lauf der Saison hat Manthey-Racing den Sieg davongetragen. Frédéric Makowiecki und Richard Lietz verloren eingangs der letzten Runde die Führung an Connor de Phillippi im Land-Audi, der aber auf der Döttinger Höhe kurz vor Schluss in langsamer Fahrt den Sieg verlor und nicht über den fünften Rang hinaus kam.

Beim zweiten Wertungslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft 2017 hat erneut Manthey-Racing den Sieg davongetragen. Nach einem spannenden Finale sah es eigentlich schon so aus, als hätte Connor de Phillippi im Land-Audi den Sieg eingangs der letzten Rennrunde erkämpft. Wenig später rollte dieser aber, in Führung liegend, nur noch langsam über die Döttinger Höhe. Richard Lietz konnte anschließend als Spitzenreiter die Ziellinie überqueren und sicherte den zweiten Sieg im zweiten Rennen zusammen mit Frédéric Makowiecki für Manthey-Racing.

Von Anbeginn zeigten sich immer wieder spannende und enge Kämpfe der Protagonisten um den Sieg. Wiederholt wechselte die Führung. Oftmals im Kampf um die Führung war dabei vor allem Haribo Racing zu finden. Zunächst duellierte sich die Bärentruppe mit dem Bentley des Teams Abt, später dann mit Manthey-Racing und Land Motorsport. Dessen Schützling De Phillippi zeigte eine starke Schlussphase und ließ zunächst den Silberpfeil von Haribo Racing hinter sich.

- Anzeige -

Zu Beginn der letzten Runde hatte sich De Philippi dann an den führenden Richard Lietz im Manthey-Porsche herangefahren. Als Lietz kurz im Überrundungsverkehr lupfen musste, war De Philippi endgültig dran am Porsche und setzte sich in der Mercedes-Arena konsequent neben den gelb-grünen Neunelfer und eroberte die Führung. Der Audi setzte sich umgehend um einige Längen ab und versuchte, den Sieg nicht mehr in Gefahr zu bringen.

Auf der Döttinger Höhe dann die Überraschung: Der Audi rollte mit eingeschalteter Warnblinkanlage in langsamer Fahrt am Streckenrand nur noch langsam die lange Gerade entlang. Wolfgang Land gab zu: „Wir haben uns beim Sprit verzockt.“ Um überhaupt noch über die Ziellinie zu kommen musste De Phillippi also das Tempo verlangsamen. Das Resultat: Lietz fuhr vorbei und gewann das Rennen vor Uwe Alzen, Lance David Arnold und Maximilian Götz im Haribo-Mercedes-AMG und dem W Racing Team mit Nico Müller, Marcel Fässler und Robin Frijns.

Ergebnis des ersten Laufs nun auch offiziell

An vierter Stelle überquerten Chris Mamerow, Nico Verdonck und Jordan Pepper das Ziel, unmittelbar vor dem kurz zuvor noch führenden De Phillippi, der somit das Rennen zusammen mit Christopher Mies an fünfter Stelle beendete. Platz sechs sicherten sich Mike Rockenfeller, Frank Stippler, Dennis Busch und Nicolay Møller Madsen im Phoenix-Audi. Siebente wurden Norbert Siedler und Lucas Luhr im zweiten Frikadelli-Porsche, Achter die Black-Falcon-Mannschaft mit Yelmer Buurman, Manuel Metzger und Adam Christodoulou.

Die besten Zehn vervollständigen Maximilian Buhk, Dominik Baumann, Edoardo Mortara und Edward Sandström im HTP-Mercedes-AMG und die Porsche-Truppe von Falken Motorsports mit Klaus Bachler und Michael Ammermüller. Nachdem beim Saisonauftakt einige Versuchsreifen zur Überprüfung einbehalten wurden und das Ergebnis zunächst als inoffiziell verkündet wurde, haben die Regelaufseher das Resultat nun unverändert als offiziell deklariert.

Nach dem heutigen Lauf legt die VLN-Langstreckenmeisterschaft eine längere Pause ein. Erst am 24. Juni findet der nächste Wertungslauf der Saison 2017 statt. Für viele der Teilnehmer wird die Pause allerdings nicht ruhig. Fünf Wochen vor dem Saisonhöhepunkt im Mai findet am 22. und 23. April findet die Qualifikationsveranstaltung zum diesjährigen 24-Stunden-Rennen statt.

- Anzeige -