N’ring 24: Manthey-Racing stellt erste Fahrer auf

1581
Manthey-Racing hat erste Personalbeschlüsse für das 24-Stunden-Rennen gefasst | © Porsche

Zu Saisonbeginn auf der Nordschleife hat Manthey-Racing erste personelle Entschlüsse in Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen gefasst. Die Cockpits für den eintägigen Wettstreit am Ring sind nun weitgehend besetzet, die Werkssitze bis dato allerdings noch vakant.

Manthey-Racing hat erste Personalentscheidungen in Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring getroffen. Zwei Mannschaften für die Teilnahme an der SP9-Spitzenklasse stehen bereits fest. Ein Gespann rekrutiert sich aus dem Stammpiloten „Steve Smith“, Harald Proczyk und Reinhold Renger, denen überdies Unterstützung durch Porsche-Werksfahrer Sven Müller zuteilwird.

Die anderen Kernbesatzung formieren wiederum Otto Klohs und Robert Renauer, denen Manthey-Racing wiederum die Porsche-Nachwuchspiloten Matteo Cairoli und Mathieu Jaminet beiordnet. Darüber hinaus betreut die Meuspather Equipe den Einsatz eines Porsche 911 GT3 Cup MR für „Gin Tonic“, Ralf Oeverhaus und Christian Bollrath, wobei die Mitteilung des Teams etwaige Pläne für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring nicht präzisiert.

- Anzeige -

Ferner fungiert Manthey-Racing abermalig als Werksmannschaft bei Kraftprobe am Fuße der Nürburg. Bis dato nannte der Konstrukteur aus Stuttgart-Zuffenhausen noch keinerlei Einzelheiten zu dem Vorhaben. Allerdings bestätigte Manthey-Racing, den neongelben Elfer Grello bei sämtlichen VLN-Läufen einzusetzen. Dabei trete die Truppe in wechselnder Besatzung mit verschiedenen Werksathleten an.

- Anzeige -