N’ring 24: Veranstalter führt verbesserte Positionsanzeigen an den Fahrzeugen ein

572
Land Motorsport durfte im Rahmen der Einstellfahrten das neue System testen | © Ralf Kieven

Für das 24-Stunden-Rennen und der dazugehörigen Qualifikationsveranstaltung auf der Nürburgring-Nordschleife wird den Fans in Zukunft ein besonderer Service geboten. Fortan bekommt jedes Fahrzeug eine neue Positionsanzeige in die Frontscheibe.

Was beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps bereits gang und gäbe ist, soll nun auch beim Langstrecken-Klassiker am Fuße der Nürburg Einzug halten. Jedes Teilnehmerfahrzeug erhält eine überarbeiteten Positionsanzeige, die sowohl beim 24-Stunden-Rennen als auch bei der Qualifikationsveranstaltung auf der Nordschleife durch die Frontscheibe sichtbar ist.

Das dreihundert Gramm leichte, vierzehn Zentimeter hohe und dreißig Zentimeter breite Display zeigt abwechselnd die aktuelle Platzierung und – auf freiwilliger Basis – ein dreistelliges Fahrerkürzel. Mehrfach pro Runde bekommt das System aktualisierte Daten und ist damit hochaktuell. Auch im dichten Wald der Vulkaneifel.

- Anzeige -

Bereits im Rahmen der Test- und Einstellfahrten am vergangenem Wochenende testete Land Motorsport die neue Anzeige. Nun ist die Systemlösung fertig entwickelt und bereit auf Herz und Nieren beansprucht zu werden.

- Anzeige -