VLN: Bereits 187 Saisonnennungen eingegangen

453
Zwischenstand bei den Saisonnennungen: 187 Meldungen sind schon eingegangen | © Ralf Kieven

Die Veranstaltergemeinschaft hat den Zwischenstand der bisherigen Saisoneinschreibungen für die diesjährige VLN-Saison publik gemacht. Demzufolge sind bereits 187 Meldungen für die Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife eingegangen. Die Mehrheit engagiert sich in den Markenpokalen.

Angelegentlich der Probe- und Einstellfahrt auf der Nordschleife des Nürburgrings hat die Veranstaltergemeinschaft Auskunft über die bisherigen VLN-Einschreibungen erteilt. Am Wochenende vor der Westfalenfahrt umfasst das Saisonteilnehmerfeld insgesamt 187 Einschreibungen. Nach Angaben der Organisatoren verbuche die Langstreckenmeisterschaft somit ein Anstieg der Meldungen im Vergleich zum selben Zeitpunkt im Vorjahr.

Das Hauptgewicht der Nennungen laste auf den Markenpokalen der Konstrukteure BMW, Opel, Porsche und Toyota, welche beinahe ein Drittel des VLN-Fahrerlagers einnehmen. In einer ähnlichen Dimension bewegt sich die Anzahl der Produktionswagen: Neununddreißig Einschreibungen hat das VLN-Organisatoren bis dato entgegengenommen. In der TCR-Liga sind die Fabrikate Audi, Honda, Opel, Peugeot, Seat und Volkswagen vertreten.

- Anzeige -

Eine Auflistung der bisherigen Wettbewerber hat die Eifelaner Veranstaltergemeinschaft derzeit allerdings noch nicht publik gemacht. „Das Interesse an der VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring ist ungebrochen“, kehrt VLN-Geschäftsführer Karl Mauer in einem Kommuniqué hervor. „Die Anzahl der eingeschriebenen Fahrzeuge liegt sieben Tage vor dem Saisonauftakt deutlich über dem Vorjahresniveau.“

Dieser Umstand illustriere, inwieweit die Langstreckenmeisterschaft vorgeblichen Negativentwicklungen trotze. „Die VLN setzt den Trend der Saison 2016 also weiter fort und befindet sich, allen Unkenrufen mancher Kritiker zum Trotz, weiter im Aufwind“, betont Mauer. Die diesjährige VLN-Saison beginnt am nächsten Sonnabend mit der Westfalenfahrt. Bis zum dritten Wertungslauf besteht die Möglichkeit, sich für das gesamte Jahr einzuschreiben.

- Anzeige -