24-Stunden-Serie: Scuderia Praha gewinnt Zwölf Stunden von Mugello

215
Die Scuderia Praha gewann auf dominante Weise die Zwölf Stunden von Mugello | © Manfred Muhr

Die Scuderia Praha hat die Zwölf Stunden von Mugello gewonnen. Das tschechische Ferrari-Gespann führten nahezu das ganze Rennen das Teilnehmerfeld an. Komplettiert wurde das Podium von IDEC Sport Racing und Konrad Motorsport.

Jirí Písarík, Josef Král und Matteo Malucelli haben für die Scuderia Praha das Zwölf-Stunden-Rennen von Mugello gewonnen. Das Fahrertrio war vor allem in der zweiten Rennhälfte die tonangebende Mannschaft. In der Endabrechnung verwalteten die Tschechen mit ihrem Ferrari 488 GT3 eine Führung von vier Umläufen.

Den Silberrang erfochten die französische Mannschaft von IDEC Sport Racing. Patrice Lafargue, Paul Lafargue und Dimitri Enjalbert fuhren ein fehlerfreies Rennen und positionierten folgerichtig ihren Mercedes-AMG GT3 auf dem zweiten Gesamtrang.

- Anzeige -

Franz Konrad und seine Mannen, die gefühlt das Pech gepachtet haben, blieben heute vom ebenjenem verschont. Daher reichte es für Teamchef Franz Konrad, Marco Mapelli, Giorgio Maggi und Christopher Zöchling im auffällig lackierten Lamborghini Huracán GT3 für den dritten Platz.

Die britische Equipe von Ram Racing klassifizierte den eigenen Mercedes-AMG GT3 auf Position vier. Als Fünfte kreuzte Hofor-Racing die Ziellinie. Damit gewannen die Eidgenossen zum wiederholten Male die Wertung der A6-Am. Michael Kroll, Chantal Kroll, Roland Eggimann, Kenneth Heyer und Christiaan Frankenhout bildeten erneut das Fahrerquintett für die Schweizer.

Die Klasse der Porsche-Cup-Fahrzeuge gewann ProSport Performance. Charles Putman, Charles Espenlaub und Joe Foster wechselten sich am Volant des 911 Cup ab. In der TCR-Division triumphierte Bonk Motorsport mit ihrem Audi RS3 LMS. Hermann Bock und Max Partl bestritten als Duo das Zwölf-Stunden-Rennen in der Toskana.

- Anzeige -