ADAC GT Masters: Mücke Motorsport startet mit Audi und Mercedes-AMG

1050
Mücke Motorsport stemmt den Einsatz zweier verschiedener GT-Modelle im ADAC GT Masters | © Berzerkdesign

Mücke Motorsport hat seinen Einstieg in das ADAC GT Masters bekannt gegeben. Die ehemalige DTM-Mannschaft setzt künftig zwei Audi R8 LMS sowie einen Mercedes-AMG GT3 im deutschen GT-Championat ein. Gaststarts in der VLN-Langstreckenmeisterschaft sind ebenfalls geplant.

Nach zwölf Jahren mit Mercedes-Benz in der DTM geht der Berliner Rennstall Mücke Motorsport künftig neue Wege. Statt im Tourenwagensport engagiert sich die Mannschaft um Peter Mücke und seinen Sohn und Ford-GT-Werksfahrer Stefan Mücke ab der kommenden Saison im GT-Rennsport. Die Truppe startet im ADAC GT Masters und in der VLN-Langstreckenmeisterschaft. Die Einsatzgeräte: zwei Audi R8 LMS und ein Mercedes-AMG GT3.

Die Berliner schreiben sich dabei weiterhin die Talentförderung auf die Fahnen. Daher hat Mücke Motorsport Mike-David Ortmann, der aus der eigenen Nachwuchsförderung stammt und bislang Erfolge in der Formel 4 feiern konnte, als erster und bislang einziger Fahrer bestätigt. Das Team verspricht aber, in den kommenden Tagen weitere Fahrer zu präsentieren.

- Anzeige -

Neben dem Einsatz im ADAC GT Masters sind obendrein einige Gaststarts in der VLN-Langstreckenmeisterschaft geplant. „Die Rennen auf der legendären Nürburgring-Nordschleife sind seit Jahren ein absoluter Fanmagnet. Im riesigen Starterfeld von meist mehr als hundertfünfzig Autos möchten wir in der höchsten Klasse SP9 um Topplatzierungen kämpfen“, kündigten die Berliner in einer Mitteilung zur Saisonplanung an.

Im Fokus von Mücke Motorsport: die Nachwuchsförderung

„Nach so vielen Jahren in der DTM wird das ADAC GT Masters eine ganz neue Erfahrung. Die Begeisterung bei allen Teammitgliedern war sofort zu spüren, als wir ihnen diese neue Herausforderung verkündet haben. Wir beobachten das ADAC GT Masters seit seinen Anfängen und waren ab 2008 in den verschiedenen Rahmenserien bei jedem Rennen hautnah dabei“, erklärt Teamchef Peter Mücke.

Der erfahrene Chef betont aber, dass ihm die Förderung der Renntalente am Herzen liege. Schließlich ist die Truppe auch weiterhin in verschiedenen Formel-Nachwuchsserien aktiv. „Mir ist es aber sehr wichtig, zu betonen, dass wir als BWT Mücke Motorsport weiterhin unser Hauptaugenmerk auf die Nachwuchsförderung legen. Es ist sehr spannend, mit jungen Talenten zu arbeiten und sie auf ihrem Weg im Formel-Sport zu begleiten.“

Ebendiesen Weg habe Ortmann beschritten. „Uns ist sehr daran gelegen, unsere Fahrer zu fördern und ihnen gleichzeitig eine Perspektive für die Zukunft zu bieten. Das beste Beispiel hierfür ist Mike-David Ortmann. Wir haben Mike-David bei seinen ersten Schritten im Formel-Sport begleitet und geben ihm nun die Chance, sich im professionellen GT-Sport mit uns weiterzuentwickeln.“

Weiteres zum Thema

- Anzeige -