Langstrecken-WM: Young Driver AMR zieht sich vorläufig zurück

327
Young Driver AMR zieht sich aus der Langstrecken-WM zurück | © Aston Martin Racing

Überraschend hat sich Young Driver AMR aus der Langstrecken-WM zurückgezogen. Dennoch kämpfen weiterhin zwei Aston Martin Vantage GTE um den Klassensieg in der GTE-Pro. Den Einsatz stemmt fortan Aston Martin im Alleingang.

Der Aston Martin Vantage GTE der aktuellen GTE-Pro-Weltmeister Nicki Thiim und Marco Sørensen wird ab dieser Saison nicht mehr von Young Driver AMR eingesetzt. Denn Young Driver AMR zieht sich vorläufig aus der Langstrecken-WM zurück. Zukünftig übernimmt daher Aston Martin den kompletten GTE-Pro-Einsatz selbst.

„Seit 2010 sind wir mit Aston Martin in den Top-GT-Klassen angetreten. Da Aston Martin Racing mit unserem Fahrzeug und unseren beiden Weltmeistern Nicki Thiim und Marco Sørensen in der FIA WEC antritt, sehen wir eine gute Gelegenheit, uns mit Young Driver AMR eine Auszeit zu nehmen“, äußert sich Teamchef Jan Struve.

- Anzeige -

Struve werde zwar bei einigen WM-Läufen vor Ort sein, aber keine aktive Rolle übernehmen. „Mein großer Dank gilt allen, die Young Driver AMR bisher so erfolgreich gemacht haben, den Fahrern, Ingenieuren, Mechanikern, den Fans die uns über all die Jahre toll unterstützt haben und allen weiteren, die diese Erfolgsgeschichte möglich gemacht haben.“, bedankt sich der Däne bei allen bisherigen Mitstreitern.

Young Driver AMR nahm bislang mit GT1-, GT3- und GTE-Fahrzeugen von Aston Martin an der FIA-GT-Weltmeisterschaft, dem ADAC GT Masters und der Langstrecken-WM teil. Die größten Erfolge waren die WM-Titel 2016 in der GTE-Pro und 2014 in der GTE-Am. Außerdem errang die Truppe 2014 den Klassensieg in der GTE-Am in Le Mans.

- Anzeige -