VLN: Zählebigere Reifen sollen Einsatzkosten senken

460
Eim Haltbarkeitsgarantie der Reifen soll die VLN-Einsatzkosten senken | © Ralf Kieven

Die Veranstaltergemeinschaft plant, zur Saison 2018 in den unteren VLN-Wertungen einen langlebigeren Reifen vorzuschreiben, um die Einsatzkosten zu senken. Derzeit stehe der DMSB darum mit den Herstellern der Pneus im Dialog, um diese Änderung im Regelwerk umzusetzen.

Nicht nur die Sicherheitsdebatte treibt die Veranstaltergemeinschaft um, sondern auch die Einsatzkosten in der VLN-Langstreckenmeisterschaft. Daher diskutieren die Organisatoren Ideen, wie man die Budgets der kleineren Mannschaften deckeln kann. Ein erwägenswertes Konzept sei die Haltbarkeit der Reifen zu erhöhen. In diesem Jahr erfolge zwar noch keine Änderungen, höchstwahrscheinlich aber zur Saison 2018.

Intention sei der Einsatz eines Reifens, der zwei Stints übersteht. Daher richtet der DMSB die Bitte an die Hersteller, einen zählebigeren Pneu anzufertigen. Äußerstenfalls wolle der VLN-Veranstalter diese Vorgehensweise auch mittel restriktiver Modifikationen am Reglement erwirken. „Ich glaube, wenn der DMSB keine Reifen zulässt, die diese Mindestanforderungen nicht erfüllen, wird den Reifenherstellern gar nichts anderes übrig bleiben“, meint Geschäftsführer Karl Mauer im vln.de-Interview.

- Anzeige -

Die Idee geistere bereits seit einiger Weile in den Köpfen der Verantwortlichen. „Mit dem Thema der Reifenlimitierung beschäftigen wir uns in der VLN schon seit geraumer Zeit“, räumt Mauer ein. „Aber wir können ohne Zustimmung und Freigabe eines Reifenherstellers keine Mindestlaufzeiten für Reifen vorschreiben, das geht aus Haftungsgründen schon nicht. Also muss uns die Reifenindustrie entgegenkommen und Reifen anbieten, die eine Mindestlaufzeit garantieren.“

Hintergrund der Überlegungen: Die Rennställe des Hinterfeldes hätten betont, nicht die Nenngelder bereiteten Schwierigkeiten, sondern „der Aufwand an Reifen“ bei einem Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife. „Wenn man den Vergleich mit der RCN anstellt, wo ein Team bisweilen wesentlich länger mit einem Satz Reifen auskommt, weil es sich um Leistungsprüfungen und nicht um Rennen handelt, werden in der VLN zwei Satz benötigt – pro Rennen“, merkt Mauer an.

- Anzeige -