Langstrecken-WM: Toyota bestätigt dritte Nennung für Le Mans

191
Bestätigt: Toyota tritt mit drei Prototypen in Le Mans an | © Maximilian Graf

Toyota hat bestätigt, mit einem dritten Sportwagen bei den 24 Stunden von Le Mans anzutreten. Dies bedeutet auch den Einsatz eines Drei-Wagen-Gespanns bei der Generalprobe von Spa-Francorchamps. Zudem verstärkt José María López den TMG-Pilotenkader.

Die TMG-Abteilung hat Toyotas diesjährige Planungen für die Langstrecken-WM veröffentlicht. In einer Pressemitteilung bestätigte der Konstrukteur aus Nippon, wovon bereits etliche Medienberichte kündeten: den Einsatz eines dritten TS050-Prototyps beim 24-Stunden-Langstreckenrennen in Le Mans, welcher darüber hinaus auch eine Dreifachnennung bei der Generalprobe in Spa-Francorchamps einbegreift.

Zudem hat Gazoo Racing auch seinen Fahrerkader für das Programm in der Langstrecken-WM zusammengestellt – nebst einer Neuverpflichtung. Der amtierenden Tourenwagen-Weltmeister José María López bildet ein Trio mit Mike Conway und Kamui Kobyashi. Die andere Besatzung rekrutiert sich hingegen unverändert aus Sébastien Buemi, Anthony Davidson und Kazuki Nakajima.

- Anzeige -

Die Fahrerfrage für die Zusatzmeldungen bei der Kraftprobe im Département Sarthe sowie dem WM-Lauf im Ardenner Wald ist dahingegen noch mit einem Fragezeichen gekennzeichnet. Bis dato steht nur Stéphane Sarrazin als Fahrer fest, der bereits seit Anbeginn des LMP1-Unternehmens integraler Bestandteil des Projekts ist. Die anderen beiden Cockpitplätze sind zur Stunde noch vakant.

Nach der bitteren Le-Mans-Niederlage in der vergangen Saison beweist Toyota derweil sportliche Moral und deklariert das Ziel, in diesem Jahr endlich den Sieg davonzutragen. „Ich glaube, dies ist für Toyota und Gazoo Racing eine aufregende Zeit im Langstreckensport“, meint Teamchef Toshio Sato. „Drei Fahrzeuge in Spa und Le Mans einzusetzen, bedeutet eine neue Herausforderung für unsere Mannschaft. Wir arbeiten hart um vorbereitet zu sein – und sind siegeswillig.“

Zudem adelt die Chefetage ihr gesamtes Fahrerpersonal. „Ich möchte José María in unserem Team willkommen heißen. Ich bin zuversichtlich, dass er gut zu uns passt“, beschenigt Sato seinem künftigen Schützling. „Denn er ist schnell, intelligent und teamfähig. Unsere arrivierten Fahrer haben ihre Fähigkeiten im Langstreckensport bereits bewiesen. Alle sind Siegertypen, und wir stolz auf unsere Zusammenarbeit.“

- Anzeige -