GT-Sport: Laurens Vanthoor wechselt zu Porsche

656
Neuzugang bei Porsche: Audi-Ass Laurens Vanthoor | © Audi Mediacentr

Der frischgebackene GT-Weltmeister Laurens Vanthoor wechselt von Audi zu Porsche. Ebenfalls neu im GT-Kader der Stuttgarter sind Dirk Werner und Porsche-Junior Sven Müller. Insgesamt ist der Werksfahrerpool im GT-Segment nun zwölf Mann stark.

Neben der Bekanntgabe des kommenden LMP1-Aufgebots hat Porsche auch die Werksfahrer für den GT-Bereich verkündet. Spannendste Personalie ist Laurens Vanthoor. Der Belgier, der sich in Macao zum GT-Weltmeister krönte, wird den Kader der Zuffenhausener verstärken. Darüber hinaus verbuchte Vanthoor unter anderem Gesamtsiege bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps, am Nürburgring und Dubai.

„Ich will mich verbessern, schnellere Autos fahren und größere Meisterschaften und Pokale gewinnen. Deshalb bin ich sehr stolz ein Teil von Porsche Motorsport zu werden“, erzählt Vanthoor auf seiner eigenen Facebook-Seite. Sein neues Einsatzgebiet wird der Porsche 911 RSR in der IMSA-Serie sein. Dort pilotiert er zusammen mit Kévin Estre den aktuellen GTLM-Renner.

- Anzeige -

Dagegen feiert Dirk Werner sein Comeback bei Porsche. Der Fünfunddreißigjährige war bereits zwischen 2004 und 2009 bei Porsche tätig. Der Hannoveraner gewann 2006 den Porsche-Carrera-Cup Deutschland. Zudem wurde er zweimal GT-Meister in der Grand-Am-Serie. Von 2010 bis 2016 war Werner als BMW-Werksfahrer unterwegs und bestritt zwei Saisons in der DTM.

Unterdessen schafft Porsche-Junior Sven Müller den Aufstieg zum Werksfahrer. Müller war dieses Jahr das Maß aller Dinge im Porsche 991 GT3 Cup und gewann sowohl den nationalen Porsche-Carrera-Cup als auch den Porsche-Supercup. Außerdem zurück im GT-Kader ist der ehemalige LMP1-Pilot Romain Dumas.

Komplettiert wird das Aufgebot durch Jörg Bergmeister, Michael Christensen, Kévin Estre, Wolf Henzler, Richard Lietz, Patrick Long, Frédéric Makowiecki und Patrick Pilet

- Anzeige -