Thunderhill 25: Buntes Feld in Kalifornien

84

Für das 25-Stunden-Rennen auf dem Thunderhill Raceway im kalifornischen Willows haben sich 63 Starter in die Teilnehmerliste eintragen lassen. Das Feld ist geprägt von Renntourenwagen und GT-Boliden, vom Mazda MX-5 über kleinere Prototypen bis hin zu einem Audi R8 LMS.

63 Starter planen am kommenden Wochenende das 25-Stunden-Rennen auf dem Thunderhill Raceway unter die Räder zu nehmen. Auf dem elf Kilometer langen Kurs nahe Willows in Kalifornien trifft ein bunt gemischtes Feld aus Prototypen, GT-Sportwagen und Tourenwagen in sieben Klassen aufeinander.

Die hierzulande bekannteste Mannschaft kommt von Flying Lizard Motorsports. Die US-Truppe bringt neben ihrem 2010er Porsche 911 RSR mit einem Audi R8 LMS den einzigen GT3-Rennwagen im Feld an den Start. Am Steuer hantieren Johannes van Overbeek, Darren Law und Guy Cosmo. Dem Trio kann man aufgrund der erfahrenen Mannschaft sowie der Langstrecken erprobten Technik ohne Weiteres zutrauen ein Wörtchen um den Gesamtsieg mitzureden.

Außer einer ganzen Horde Mazda MX-5, die im kommenden Jahr einen eigenen Cup austragen, finden sich auf der Teilnehmerliste auch einige prominente Namen. Der Honda-Werksfahrer Ryan Everslay und der zweifache Indy-500-Sieger Al Unser junior starten für JFC Racing auf Wolf-GB08-Prototypen.

Die Brüder Brian und Burt Friselle versuchen sich ebenfalls in den kleinen Rennsportwagen. Während Brian in einem Norma-BMW von Davidson Racing die Lenkarbeit verrichtet, hantiert sein Bruder am Volant eines Eagle derselben Mannschaft. Der Nascar-Bad-Boy Kurt Busch hingegen versucht, sich in einem Tourenwagen. Sein Einsatzgerät: ein BMW M3 E36 von RoadShagger Racing.

Der Start des Rennens findet am Samstag um zwanzig Uhr unserer Zeit statt und wird im Livestream übertragen.

- Anzeige -